Pressemitteilung
Bild vergrössern
11.11.2017
Grußwort beim 7. Deutschen Kinderhospizforum
„In Ihrem Grußwort anlässlich des 7. Deutschen Kinderhospizforums, das unter dem Leitspruch gemeinsam-innehalten, gestalten, bewegen stand,
weiter lesen »

Pressemitteilung
Bild vergrössern
21.09.2017
Ingrid Fischbach zu Besuch auf der Palliativstation der Oberbergischen Kliniken
Ingrid Fischbach, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, besuchte heute, auf Einladung von Dr. Carsten Brodesser, Kreisvorsitzender der CDU Oberberg und Bundestagskandidaten, die Palliativstation der Oberbergischen Kliniken Waldbröl.
weiter lesen »

weitere Pressemitteilungen »

Pressemitteilung

« zurück

02. Februar 2011

Vorteile für Familien


Angesichts des heute im Kabinett beschlossenen Steuervereinfachungsgesetzes erklärt die Bundestagsabgeordnete Ingrid Fischbach: „Das Steuervereinfachungsgesetz entlastet viele Familien, die Kinderbetreuungskosten steuerlich geltend machen wollen. Auch die Beantragung des Kindergeldes wird vereinfacht.“
In der Vergangenheit konnten Kinderbetreuungskosten bis zu einem Alter von 14 Jahren dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn beide Eltern erwerbstätig waren oder besondere persönliche Umstände nachweisen konnten.
Ingrid Fischbach, MdB: „Künftig wird der Berechtigtenkreis so ausgedehnt und zugleich entbürokratisiert, dass grundsätzlich alle Eltern zwei Drittel der Betreuungskosten von der Steuer absetzen können.“
Auch beim Kindergeld wird es Änderungen geben: Bisher mussten Eltern nachweisen, dass das Einkommen des Kindes unter 8004 Euro jährlich liegt. Künftig muss erst nach Abschluss der Berufsausbildung nachgewiesen werden, dass das Kind neben der Ausbildung nicht mehr als 20 Stunden arbeitet.