Pressemitteilung
Bild vergrössern
11.11.2017
Grußwort beim 7. Deutschen Kinderhospizforum
„In Ihrem Grußwort anlässlich des 7. Deutschen Kinderhospizforums, das unter dem Leitspruch gemeinsam-innehalten, gestalten, bewegen stand,
weiter lesen »

Pressemitteilung
Bild vergrössern
21.09.2017
Ingrid Fischbach zu Besuch auf der Palliativstation der Oberbergischen Kliniken
Ingrid Fischbach, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, besuchte heute, auf Einladung von Dr. Carsten Brodesser, Kreisvorsitzender der CDU Oberberg und Bundestagskandidaten, die Palliativstation der Oberbergischen Kliniken Waldbröl.
weiter lesen »

weitere Pressemitteilungen »

Pressemitteilung

« zurück

07. März 2017

Frauen verändern nur gemeinsam - Entgeltungleichheit endlich beseitigen

„Mehr Frauen in verantwortungsvollen Positionen verändern Strukturen, Prozesse und Themen in Wirtschaft und Gesellschaft, aber natürlich auch in der Politik“, stellt Ingrid Fischbach MdB, anlässlich des Internationalen Frauentages fest, der morgen unter dem Motto: „Wir verändern“ weltweit und in Deutschland begangen wird.


„Es zeigt sich nicht nur in der Arbeitswelt, sondern auch in der Politik, dass gemischte Teams deutlich effizienter sind! Ohne die Frauen innerhalb der CDU wären viele Themen gar nicht erst diskutiert worden! Ich denke dabei an die gerade erst vorgenommene Verschärfung des Sexualstrafrechtes. Hier haben Frauen gut vernetzt gemeinsam für notwendige Veränderungen gekämpft. Ein gutes Netzwerk ist sicherlich immer hilfreich, wenn "Wir verändern" wollen, “ resümiert Ingrid Fischbach.
„Und dazu gehören einfach mehr Frauen in politischen Mandaten, ob es nun im Bundestag, im Landtag oder auch im Stadtrat ist.
Aber auch eine gute Vernetzung. Für mich hat zum Ende dieser Wahlperiode, meiner letzten im deutschen Bundestag, die Entgeltgleichheit oberste Priorität. Wir müssen solidarisch sein und gemeinsam für die Beseitigung dieser Diskriminierung eintreten. Wir Frauen müssen gemeinsam dafür streiten und diesen Zustand endlich beenden. Jede Frau sollte sich jetzt mit einbringen. Denn die Zeit ist mehr als reif!", so Ingrid Fischbach MdB.