Pressemitteilung
Bild vergrössern
11.11.2017
Grußwort beim 7. Deutschen Kinderhospizforum
„In Ihrem Grußwort anlässlich des 7. Deutschen Kinderhospizforums, das unter dem Leitspruch gemeinsam-innehalten, gestalten, bewegen stand,
weiter lesen »

Pressemitteilung
Bild vergrössern
21.09.2017
Ingrid Fischbach zu Besuch auf der Palliativstation der Oberbergischen Kliniken
Ingrid Fischbach, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, besuchte heute, auf Einladung von Dr. Carsten Brodesser, Kreisvorsitzender der CDU Oberberg und Bundestagskandidaten, die Palliativstation der Oberbergischen Kliniken Waldbröl.
weiter lesen »

weitere Pressemitteilungen »

Pressemitteilung

« zurück

18. Oktober 2011

Urteil ist Sieg der Menschenwürde

Heute hat der Europäische Gerichtshof in einem Urteil verkündet, Erfindungen, bei denen menschliche Embryonen zerstört werden, von der Patentierung auszuschließen. Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete Ingrid Fischbach:


„Das Urteil ist ein wegweisendes Signal für die Menschenwürde. Es unterstreicht, dass bereits jede befruchtete Eizelle ein menschlicher Embryo ist. Die Richter haben in ihrer Entscheidung deutlich zum Ausdruck gebracht, dass die Zerstörung menschlicher Embryonen nicht Grundlage für patentierbare Erfindungen sein kann.
Das Urteil wird daher auch ein Zeichen für die Wissenschaft sein, bei kommenden Forschungsvorhaben den Schutz menschlichen Lebens stärker in den Focus zu nehmen. Mit dem Richterspruch macht der EuGH deutlich, dass wissenschaftliche Forschungsergebnisse auf Kosten menschlichen Lebens keinen patentrechtlichen Schutz genießen können.
Vor dem Hintergrund des Urteils wird klar, dass eine Abwägung zwischen menschlichem Leben und wirtschaftlichen Interessen immer nur zugunsten des Lebens ausfallen kann.“