Pressemitteilung
Bild vergrössern
11.11.2017
Grußwort beim 7. Deutschen Kinderhospizforum
„In Ihrem Grußwort anlässlich des 7. Deutschen Kinderhospizforums, das unter dem Leitspruch gemeinsam-innehalten, gestalten, bewegen stand,
weiter lesen »

Pressemitteilung
Bild vergrössern
21.09.2017
Ingrid Fischbach zu Besuch auf der Palliativstation der Oberbergischen Kliniken
Ingrid Fischbach, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, besuchte heute, auf Einladung von Dr. Carsten Brodesser, Kreisvorsitzender der CDU Oberberg und Bundestagskandidaten, die Palliativstation der Oberbergischen Kliniken Waldbröl.
weiter lesen »

weitere Pressemitteilungen »

Pressemitteilung

« zurück

08. September 2016

Parole Null Promille in der Schwangerschaft

Anlässlich des „Tages des Alkoholgeschädigten Kindes“ am 9. September erklärt die Bundestagsabgeordnete Ingrid Fischbach:


„Neun Monate dauert eine Schwangerschaft und genauso lange lebt das ungeborene Kind auch mit dem Risiko einer späteren Schädigung. Dabei ist FASD die einzige Krankheit, die zu 100 Prozent im Vorfeld vermieden werden kann. Jeder muss wissen, dass bereits ein Glas Alkohol in der Schwangerschaft eine lebenslange Behinderung des Kindes verursachen kann.
Jedes Jahr kommen in Deutschland etwa 2000 Kinder mit dem Vollbild einer Fetalen Alkoholspektrumsstörung (FASD) zur Welt. Weitaus mehr Neugeborene leiden unter Teilstörungen und Beeinträchtigungen, die durch den Alkoholismus der Mutter während der Schwangerschaft verursacht wurden. Angesichts dieser Zahlen muss die Parole gelten: Null Promille in der gesamten Schwangerschaft!“

Fast jeder zweite Erwachsene mit einer Fetalen Alkoholspektrumsstörung entwickelt zusätzlich zur bestehenden Beeinträchtigung eine Suchtstörung. Daher ist es wichtig, bei der Diagnose und Betreuung dieser Patientinnen und Patienten deren besondere Situation zu berücksichtigen. Die Behandlung und Betreuung von FASD-Patientinnen und Patienten stellt für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar.